Mein Anliegen ist es, einen Ort anzubieten, an dem Frauen und Männer, alt und jung, gleichermaßen mit viel Freude Aikido üben. Dies geschieht in einer Atmosphäre, die geprägt ist von gegenseitigem Lernen, Geben und Nehmen, von Freundlichkeit und gegenseitigem Respekt.

Meinen SchülerInnen möchte ich vermitteln, dass Aikido viel mehr ist als eine der faszinierernsten und elegantesten Selbstverteidigungskünste:

eine Bereicherung für Körper, Geist und Seele -  bis ins hohe Alter

Dafür gibt es in aller Welt viele Beispiele. Ich lade Sie und Ihre ebenfalls interessierten Freunde und Bekannten ein, den Unterrichtsstunden zuzuschauen oder besser noch, an kostenlosen und unverbindlichen Stunden teilzunehmen.
Denn die Teilnahme lässt sich nicht durch Zuschauen ersetzen, da das persönliche Erleben viel mehr aussagt.
Ein Aikidogefühl zu beschreiben ist ähnlich schwer, wie den Genuss eines guten Weines: am besten, man probiert ihn selbst.

Die im Übungsplan mit , " I " gekennzeichneten Anfängerstunden sind für eine Probestunde am besten geeignet. Ich möchte Sie ermuntern und einladen, sich auf die ersten Aikidoschritte einzulassen.

"Selbst der längste Weg beginnt mit dem ersten Schritt" 
sagt ein japanisches Sprichwort.

Wenn Sie darüber hinaus noch Fragen haben, so stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung: am besten vor bzw. nach meinen Anfängerstunden, damit hierfür auch genügend Zeit
bleibt.

 
 
© Aikido-Dojo Köln Hans-Jürgen Klages